Europäisches Bürgerradio 2013

Projekt

Unter dem Motto „Demokratie – regionale Besonderheiten – gemeinsame Vielfalt“ soll das Europäische Bürgerradio die ca. 40 Teilnehmer aus Deutschland, Frankreich, Albanien und Ungarn zu einem intensiven und nachhaltigen kulturellen Austausch anregen, die Besonderheiten der jeweiligen Herkunftsländer ausloten und das in der Vielfalt wurzelnde Potential für ein gemeinsames Europa deutlich und erlebbar machen. Daher ist das Aufspüren und Erleben von kulturellen Unterschieden und Gemeinsamkeiten ein wesentlicher Aspekt des Projekts. Im Mittelpunkt steht der Respekt vor der kulturellen Identität der anderen und die Möglichkeit in dieser Vielfalt ein gemeinsames Ergebnis zu erreichen – selbst produzierte Radiobeiträge. Dahinter steht das Wissen, dass Medien nicht nur bei der Informationsvermittlung sondern auch im demokratischen Meinungsbildungsprozess eine große Rolle spielen. Durch unser Projekt können sich die Teilnehmer an der gesellschaftlichen Diskussion direkt beteiligen und die Wirkung ihrer Produktion nach außen erleben. Die Arbeit erfolgt dazu in vier sprachlich gemischten Redaktionen zu selbstgewählten Themen. Am Ende jedes Camps stehen dann die vier fertigen Radiobeiträge, die über die Frequenzen unserer Partner gesendet werden.

Das Europäische Bürgerradio wird von dem Programm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ gefördert. Dies ist eine Initiative der Europäischen Union zur Unterstützung der Entwicklung einer aktiven europäischen Bürgerschaft. Ziel dieses Programms ist es, Europa an seine Bürgerinnen und Bürger anzunähern und mit ihnen den europäischen Einigungsprozess voranzutreiben.
Mit Hilfe dieses Programms sollen Projekte finanziert werden, bei denen die Bürgerinnen und Bürger Gelegenheit haben, transnationale Erfahrungen zu machen, Kooperationen aufzubauen und sich mit Themen von europäischer Relevanz zu befassen, um eine europäische Identität herauszubilden und ein Verantwortungsgefühl für die Zukunft der EU zu entwickeln. Diesen Werten fühlt sich auch das Europäische Bürgerradio verpflichtet.

Unser Ziel für die Zukunft ist es, das Projekt nach den beiden Camps weiter fortzuführen, die entstandenen Bürgerkontakte zu festigen und auszubauen und neue Partner zu gewinnen.